Rettungsschwimmen in der DLRG

Vorwort

Rettungsschwimmer zu sein bedeutet einen hohen persönlichen Einsatz, fachliches Können und Verantwortung. Gründliche Ausbildung und Können, kombiniert mit stufenweisen Prüfungen, sind wichtige Erfordernisse. Daher hat die DLRG die Ausbildung zum Rettungsschwimmer zu einer der Kernkompetenzen ihrer gesamten Tätigkeit erklärt. Die neue Prüfungsortnung mit ihrem modularen Aufbau und ihren übergreifenden Ausbildungsinhalten ist ein weiteres Bemühen der DLRG, durch Erhöhung des Leistungsstandards ihrer Rettungsschwimmer den Freizeitaufenthalt am und im Wasser für ihre Mitmenschen noch sicherer zu machen. 

Nicht nur die großen Natur- und Weltkatastrophen treffen den Einzelnen und bringen seine eigene Existenz in Gefahr - schon ein kleines, umgrenztes Unglück rückt das Ende der eigenen Existenz  in ungeliebte Nähe. Dieser Umstand aktiviert und mobilisiert: Der Mensch wird aktiv im Abwehren und Helfen. Sein Gewissen wird angesprochen, den Menschen, vor allem den in Not geratenen, nicht dem Verhängnis zu überlassen, sondern ihn durch Rettungsbereitschaft und mehr noch durch Rettungseinsatz vor Schlimmeren zu bewahren.

Zitat: von Dr. Dirk Bissinger

Historisches

Ein sonniger Sonntag geht seinem Ende zu. Es ist der 28. Juli 1912, und auf dem Seesteg des Ostseebades Binz auf Rügen warten viele Ausflügler, Badegäste und Schaulustige auf die Abfahrt des Bäderdamfer " Kronprinz Wilhelm ". Plötzlich ein Krachen, ein Bersten, dann gelende Schreie; die Anlegestelle am Brückenkopf stürzt  trichterförmig in sich zusammen: Kinder, Frauen und Männer reißt sie mit sich. Der 28. Juli 1912 forderte 17 Menschenleben - und es ging ein " Schrei des Entsetzens " duch das ganze Land, die Zeitung schrieben über diesen dramatischen Ausgang des Julisonntags 1912.

Aus dem Unglück wuchs die humanitäre Idee: ( Schwimmen Lernen, Retten Lernen! ) Am 19. Oktober 1913 fand die Gründung der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft ( DLRG ) in Leipzig statt. Sie hatte viel Arbeit vor sich, denn damals ertranken jährlich in Deutschland rund 5.000 Menschen! Allein von 1950 bis 2002 retteten Helfer der DLRG 59.669 Menschen vor dem Ertrinkungstod, also so viele Menschen wie eine mittlere Stadt Bewohner hat!

Heute ist die DLRG mit mehr als 800.000 Mitgliedern und Förderern in ganz Deutschland die weltweit größte ehrenamtliche tätige Wasserrettungsorganisation. Sie ist ein beim Registergericht in Bonn eingetragener, gemeinnützig tätiger ( privater ) Verein.